Gratis bloggen bei
myblog.de

Wahre Liebe...

 

Ein Mädchen war mit ihrem Freund schon seit 2 Jahren zusammen.    Samstagabend hatten beide einen heftigen Streit.     

Er wollte in die Disco fahren, wollte aber dass sie zuhause bleibt.  

Sie wollte nicht, dass er hinfährt!     Er rief sie an und sie schrie ihn am Telefon an..   

Sie sagte: 

 

        Geh doch, was interessiert mich das…             Ich hoffe auch, dass du NIE wieder kommst!   

Darauf am Tag kam sein Kumpel zu ihr und sagte:     

             Es tut mir leid!        

Sie verstand nicht und fragte, was los sei!    

Er nahm sie mit zu einer Brücke.  

Sie war abgesperrt! 

Sie befürchtete schlimmes und ihr Herz fing an schneller zu schlagen.. 

Bis er sie zum Rand der Brücke brachte,

wo ein Blatt Papier lag.  

Auf dem Papier stand:   

Ich liebe dich so sehr, dass ich dir jeden Wunsch erfüllen würde!  

Es war dein letzter Wunsch und er sei dir erfüllt!  

      *+*Er sprang runter und starb*+*    Sie weinte seid dem Tag jede Nacht..    

Aber eines Tages hielt sie das nicht mehr aus bringte sich auch um!!!  

 

 abcabcabcabc

Umsonst gestorben

Sie saß am PC wie fast jeden Abend. Immer als sie nach Hause kam, setzte sie sich an den Computer, wählte sich ins Internet ein und blieb so lange drin, bis sie ihre Mutter ins Bett scheuchte. Aber an diesem Tag war es anders. Sie hatte sich verliebt. Es verging kaum eine Minute, wo sie nicht an ihn dachte. Sie hatte nur seinen Nickname im Kopf und seine Beschreibung. Andauernd dachte sie darüber nach, wie er wohl aussehen würde. Sie hatten nie so richtig über sich selbst geredet, nie über persönliche Details wie genauer Wohnort oder so. Sie wusste nur, dass er in Deutschland wohnte wie sie selbst, aber etwa 400km weit entfernt; zu weit zum besuchen. Sie konnte ihm vertrauen, konnte sich loslassen, konnte sich fallen lassen, wenn sie mit ihm Chattete, was sie sonst nicht konnte. In real war sie sehr schüchtern, traute sich kaum etwas zu. Doch im Chat, wenn sie mit ihm sprach, dann konnte sie sich richtig fallen lassen und ihren Gefühlen freien lauf lassen. Doch dass sie sich in ihn verlieben würde, daran dachte sie nie. Sie hielt es nicht für möglich, sich in einem Chat zu verlieben, doch nun war es passiert; sie konnte nichts mehr dagegen machen. Es vergingen einige Tage. Sie dachte pausenlos an ihn; war schon öfters so nah dran, es ihm zu gestehen, aber sie schaffte es nie. Doch dann kam der Tag, an dem sie beschloss, es ihm zu sagen. Als sie sich nach der Schule an den PC hockte und in den Chat ging, war er nicht da. Sie wartete lange, doch er kam nicht. Sonst war er immer da. Jeden Tag um dieselbe Zeit. Doch heute nicht. Sie hatte keine Ahnung was dazwischengekommen war und befürchtete schon das schlimmste. Und da kam ihr die Idee, ihre E-Mails nachzulesen. Sie hatte Post, es war eine Mail von ihm. Als sie den Betreff las, stieg in ihr ein eigenartiges Gefühl auf. Ein mulmiges Gefühl in ihrem Bauch...Ein Gefühl, das ihr die Luft wegbleiben ließ. Im Betreff stand: Es tut mir leid, ich mag dich nicht... Sie machte die Mail auf...

Na du! Es tut mir leid, ich hätte es dir schon viel eher sagen sollen, hätte es niemals so weit kommen lassen dürfen. Ich bin nicht der, den du denkst. Ich bin nur ein gewöhnlicher Mensch, kann mit Dir ehrlich gesagt nichts anfangen. Ich habe Dich die ganze Zeit nur belogen. In Wirklichkeit wollte ich nur jemanden verarschen. In Wirklichkeit kann ich dich nicht leiden. Du mit Deinem ewigen Gejammer, du, mit deiner völlig abartigen Sicht zum Leben und allem. Ich habe mitgespielt, weil es das war, was Du wolltest. Aber ich kann dich nun mal nicht leiden, deswegen werde ich Dich jetzt auch in Ruhe lassen. Das ist das letzte was du von mir hörst.

Sie konnte es nicht glauben. Jedes Wort fühlte sich so an, als würde ein Messer in ihr Herz stechen. Es tat so fürchterlich weh, als sie das las. Die Tränen konnte sie nicht mehr zurückhalten. Sie rollten über ihre Wangen, bis zum Kinn. Es fühlte sich an, wie Dornen die sich in sie hinein fraßen. Sie war alleine daheim; zum Glück. So hätte sie es sich nie getraut, aus dem Zimmer zu gehen. Und das Weinen konnte sie auch nicht mehr unterdrücken. Es kam aus ihr heraus, als hätte sie seit Jahren nicht mehr geweint. Sie hatte das Gefühl, als würden diese Worte alles in ihr zerstören, verbrennen... Sie wollte nicht mehr. Er war die einzigste Person, der sie vertraut hatte. Der sie alles über sich erzählt hatte. Doch es war alles nur Show...Er war nicht real, diese Person die sie liebte, hasste sie. Sie wollte nicht mehr leben. Alles, woran sie geglaubt hatte, war eine Lüge. Und das schlimmste war immer noch, dass er es ihr so sagen musste. Er hätte es auch anders tun können...Aber wieso so? Und wieso gerade sie, und nicht eine andere naive Chatterin? Sie sah nicht mehr richtig, ihre Augen waren voller Tränen. Und in ihr brannte es förmlich.



Sie konnte sich noch daran erinnern, dass ihre Mutter einmal Schlaftabletten gekauft hatte.... Im Bad mussten sie sein, wie vor einigen Tagen auch noch, als Sie sie per Zufall gefunden hatte. Sie setzte sich wieder an den PC, vor ihr der Posteingang - Keine neuen Nachrichten... Der Deckel des Röhrchens spickte weg, als sie es aufmachte. Darin hatte es einige weiße Tabletten. So klein und doch so gefährlich. Sie nahm sich eine raus und schluckte sie. Es war ekelhaft; es schmeckte fürchterlich bitter, aber die Tablette verschwand sofort in ihrem Magen. Der Rest kann ja nicht schlimm sein, gleich ist es eh vorbei dachte sie sich, und schluckte den Rest der Tabletten auch. Wie lange sie da saß und auf Post von ihm wartete konnte man nicht sagen. Es mussten Stunden gewesen sein. Ihr Kopf wurde immer schwerer, die Augenlider waren so schwer wie Blei. In ihrem Magen brannte es, doch sie spürte es nicht mehr. Alles war wie durch Watte gedämpft. Der Kopf sank auf die Tastatur, ihre Augen schlossen sich...Das Herz wurde immer langsamer, alles schlief ein. Für immer. Man fand sie am nächsten Morgen. Tot vor dem PC, in der Hand das leere Röhrchen. Und auf dem Bildschirm, eine Nachricht. Irgendwer musste sie geöffnet haben. Darin stand:

Hi, was hat denn mein Bruder für’n Mist geschrieben? Tut mir leid, ich habe das nicht geschrieben.Glaub mir bitte...Ich könnte dir niemals weh tun... Denn ich liebe Dich...

abcabcabc

Oh Gott ich liebte und lieb ihn immer noch so sehr das es schmerzt.
Warum wird mein schmerz nicht gelindert von der Zeit??
Warum streut das Schicksal ständig Salz in meine Wunden?
So das es schmerzt noch über 1000 Stunden.
Warum kommt er nicht zu mir, nimmt mich in den Arm und bittet um mein Herz,
meine Seele und mich um Verzeihung und schwört uns die ewige treue,
uns nicht mehr zu brechen,
uns nicht mehr zu schmerzen.

Warum hat er mein Leben und mich verlassen?
Warum ist er nicht hier bei mir!?
Ich vermiss ihn bei so alltäglichen Sachen.
Auch wenn wir dies nie gemeinsam taten, denk ich daran
Wie schön es war mit Dir auf den Zug zu warten.

Und genau so sehr wünsch ich mir Du sitz würdest hier neben mir,
nimmst meine Hand und drückst sie ganz fest an deine Brust und drückst sie ganz fest an dein Herz, so das ich Dich berühre so berühre und nah bin wie keiner sonst,
so nah sein wie keiner zuvor.
Deine Ängste erkennen, deinen Wünschen erahnen
Und deine Gedanken stets fühlen,
ist das was ich auf ewig versuchen werd.

Ich möchte für Dich wie ein Freund sein, wie ein Hure und eine Mutter,
ich möchte all das sein für Dich was Du zum leben brauchst.
Ich möchte der Grund Deiner schlaflosen Nächte sein, weil deine Gedanken und dein Herz zu mir fliegen. Ich will die Person sein die Dein Wunden heilt, selbst wenn keine anderer mehr an deiner Seite verweilt.
Wie gerne wäre ich Dein Fels der Dich schütz,
Dein Ross das Dich bringt an jeden Deiner erwünschten Orte.
So das du nie mehr bracht haben nur ein Sorge

Aus wenn mein Herz mehr schlägt als Deins
Es schlägt immer nur für DICH!!
Keiner konnte Dich von meinem Herzens-Thron wegbringen
Auch wenn sie bis heute noch um den selbigen ringen

 

abcabcabc

Was ist morgen?

 

Wenn ich wüsste, dass es das letzte Mal ist, dass ich Dich einschlafen sehe, würde ich Dich besser zudecken. Und zu Gott beten, er möge Deine Seele beschützen.

 

Wenn ich wüsste, das es das letzte Mal ist, dass ich Dich zur Tür rausgehen sehe, würde ich Dich umarmen und küssen und Dich für einen weiteren Kuss zurückrufen.

 

Wenn ich wüsste, dass es das letzte Mal ist, dass ich Deine Stimme höre, ich würde jede Geste und jedes Wort auf Video aufzeichnen, damit ich sie Tag für Tag wiedersehen könnte.

 

Wenn ich wüsste, dass es das letzte Mal ist, dass ich einen Moment innehalten kann, um zu sagen Ich liebe Dich anstatt davon auszugehen, dass Du weisst, dass ich Dich liebe.

 

Wenn ich wüsste, dass es das letzte Mal ist, dass ich dasein kann, um den Tag mit Dir zu teilen, weil ich sicher bin, dass es noch so manchen Tag geben wird, sodass ich diesen einen verstreichen lassen kann.

 

Es gibt sicherlich immer ein morgen um ein Versehen/Irrtum zu begehen. Und wir erhalten immer eine 2. Chance um einfach alles in Ordnung zu bringen.

 

Es wird immer einen anderen Tag geben, um zu sagen ich liebe Dich und es gibt sicher eine weitere Chance um zu sagen kann ich etwas für Dich tun?

 

Aber nur für den Fall, dass ich falsch liegen sollte und es bleibt nur der heutige Tag, möchte ich Dir sagen, wie sehr ich Dich liebe. Und ich hoffe, dass wir nie vergessen.

 

Das Morgen ist niemendem versprochen, weder jung noch alt. Und heute könnte die letzte Chance sein die Du hast, um Deine Lieben festzuhalten.

 

Also, wenn Du auf morgen wartest. Wieso tust Du´s nicht heute?

 

Falls Morgen niemals kommt, wirst Du bestimmt bereuen, dass Du Dir keine Zeit genommen hast, für ein Lächeln, eine Umarmung oder einen Kuss und Du zu beschäftigt warst, um jemandem zuzugestehen, was sich im Nachhinein als sein letzter Wunsch herausstellt.

 

Halte Deine Lieben heute ganz fest und flüstere ihnen ins Ohr sag´ihnen, wie sehr Du sie liebst und dass Du sie immer lieben wirst.

 

Nimm Dir die Zeit zu sagen es tut mir leid bitte verzeih mir danke oder ist in Ordnung und wenn es kein Morgen mehr gibt, musst Du den heutigen Tag nicht bereuen.

 

abcabcabc

 

Bitte Gott, ich bin doch erst 17 !

 

Der Tag an dem ich starb war ein ganz normaler Schultag, ich wünschte mir so sehr, ich hätte doch den Bus genommen. Aber ich war zu cool für den Bus. Ich erinnere mich, wie ich meine Mama überredete, mir doch den wagen zu geben. Ich wahr freundlich - große Ausnahme, Mama - Alle anderen Kids fahren auch!

 

Als die 15.00 Uhr Klingel ertönte, warf ich alle meine Schulbücher in meinen Spind. Ich war frei! Frei bis 08.00 Uhr am nächsten Morgen! Ich rannte auf den Parkplatz, aufgeregt von dem Gedanken an das Fahren eines Autos und aufgeregt davon, mein eigener Chef zu sein!

 

Es spielt keine Rolle, wie der Unfall genau passierte. Ich war einfach dumm - fuhr zu schnell - versuchte, verrückte Sachen mit dem Auto zu machen - alles auszuprobieren! Ich genoss meine Freiheit und hatte Spaß. Das letzte, an das ich mich erinnern kann ist, dass ich an einer älteren Dame vorbeifuhr, die sehr langsam des Weges ging.
Ich hörte einen ohrenbetäubenden Knall und bekam einen furchtbaren Ruck. Glas und Metall flogen überall umher! Mein ganzer Körper schien sich von innen nach außen umzudrehen!

 

Ich hörte mich selbst schreien. Plötzlich wachte ich auf; es war sehr still. Ein Polizist stand über mir. Dann sah ich den Doktor. Mein Körper war übel zugerichtet. Ich war voller Blut. Stücke von scharfzackigem Glas steckten überall in meinem Körper. Komisch, ich fühlte keine Schmerzen!

 

Hey, nicht das Tuch über meinen Kopf ziehen - ich kann nicht tot sein. Ich bin doch erst siebzehn! Ich habe heute Abend eine Verabredung! Ich stellte mir vor, ich stehe nun einfach auf und genieße weiter mein bisher wundervolles Leben. Ich lebe sicher noch - ich kann doch gar nicht tot sein!

 

Später trugen sie mich in einen Sarg. Meine Leute mussten mich identifizieren. Warum musste sie mich in diesem Zustand sehen? Warum musste ich in Mamas Augen sehen - im schwersten Moment ihres Lebens? Papa sah plötzlich aus wie ein uralter Mann! Papa sagte zu dem Angestellten in der Leichenhalle: Ja, er ist mein Sohn! Das Begräbnis war eine seltsame Erfahrung! Ich konnte all meine Freunde und Bekannten hinter dem Sarg laufen sehen. Sie gingen an mir vorbei, einer nach dem anderen - sie sahen zu mir herüber - mit dem traurigsten Augen, die ich je gesehen habe.
Einige meiner Freunde weinten. Ein paar Mädchen berührten meine Hand und schluchzten, als sie weitergingen.

 

Bitte - irgendwer - weck mich auf! Lass mich hier raus! Ich kann es nicht ertragen, meine Eltern so zerbrochen zu sehen. Meine Großeltern quälen sich mit dem Kummer, dass sie kaum mehr laufen können. Meine Brüder und Schwestern sehen aus wie lebende Tote. Sie bewegen sich wie Roboter. Jeder ist wie betäubt. Niemand kann glauben, was passiert ist. Und ich kann es genauso wenig begreifen.

 

Bitte, bitte begrabt mich nicht. Ich habe noch so viel zu tun. Ich will noch singen und tanzen können. Bitte, bringt mich nicht nach unten. Gott, falls du mir noch eine Chance gibst, ich verspreche dir, ich werde der vorsichtigste Fahrer auf der ganzen Welt sein. Alles was ich will ist eine Chance!

 

Bitte Gott, ich bin doch erst siebzehn!

 ---------------------------------------

Ein Mädchen saß mit ihrer Schwester auf der Bank im Park.oh wie schön sie doch war sie hatte schwarze lange haare und tiefe blaue augen soo blau und tief das du dich da drin verirren könntest.ihre Haut sah so zart aus so empfindlich..........Ihr aussehen strahlte doch eins war bisschen komisch sie lächelte nicht.Der Junge der sie sah hatte es sofort gemerkt und fragte sich wieso sie nicht Lächelte!si ein Hübsches Mädchen warum hat sie kein Lachen???
So gingen 3 Tage und der Junge kam nur zum Park um das Mädchen zu sehen das immer mit ihrer schwester auf der Bank saß.Eines Tages ging er mit vollem mut hin und stellte sich neben ihr...
hey weiss du ich komm seit öfterem wegen dir hier hin du hast mich so fasziniert!aber ich frage mich wieso du nicht lächelst du bist doch so schöön,ich hab mich in dir verirrt deine augen so blau und deine lippen alles perfekt an dir...ich wollt dich fragen ob wir uns mal treffen könnten??
doch das Mädchen starrte ihn nur an....

Die Schwester Stand auf:Sie kann dir nicht antworten...Hören sehen kann sie dich doch sie kann nicht reden.....sie kann nicht sprechen...und wie die anderen Jungs wirst du sie jetzt auch aufgeben und weggehen also hör auf ihr weh zu tun denn du würdest sie sowieso nicht haben wollen!
der Junge stand verfassunglos da.er hätte das nicht geglaubt.
Von dem Mädchen liefen Tränen über die Wangen..
Der junge wollte aber nicht so wie die anderen sein denn er hatte sich in sie verliebt..
er wollte um sie Kämpfen und ihr alles bei bringen was sie nie gemacht hätte...
Er kam jeden Tag zum Park setzte sich neben ihr fing an die Zeichensprache zu lernen und verliebte sich mehr in sie.Was er nicht wusste sie war tod krank..Seit dem sie das erfahren hatte hat sie nie wieder gesprochen.
jeden tag verbrachten sie alles gemeinsam zusammen und ya das Mädchen verliebte sich auch in ihn.
So ging es 2Jahre....
doch an einem Montag war sie nicht im Park.
der Junge wartete und wartete doch sie kam nicht.
Er ging zu ihr nach Hause...und so erfuhr er das sie heute morgen ein anfall hatte und so schnell wie möglich ins Krankenhaus gebracht wurde..
er lief als ob es um sein Leben ging..
er war angekommen
alle standen um ihr bett...
Über seine Wangen liefen die Tränen...
er bittete jeden raus zu gehen er wollte diese letzten stunden mit ihr alleine zusammen verbringen..
er setzte sich neben ihr bett und fing an alles zu erzählen wie seine liebe anfing wie er sie zum ersten mal sah und mehr und mehr in sie verliebte.
Das Mädchen hörte ihr zu.Sie lachte !!ja zum ersten mal lachte sie richtig...
Der Junge schluchtze nun sehr..er senkte sein Kopf.
Plötzlich hörte er jemanden reden..
ya sie redete: Weiss du ich hab mich auch das erste mal wo ich dich gesehen hab in dich verliebt.doch seitdem ich tot krank bin hab ich mich wie ein tier in einem käfig gefühlt ich hab mich erniedrigt doch du hast mein leben 1000 mal besser gemacht und dafür danke ich dir ohne dich wäre ich jetzt nicht ich sondern immer noch eine schwache kranke person du hast mich stark gemacht und ich verliebte mich auch tag in tag mehr in dich vergiss das nicht ich werde dich immer lieben mein schatz.du bist das beste was mir je passiert ist!
sie gab ihm das letzte mal ein Kuss.und schlief ein für immer....

 

TOD EINER UNSCHULDIGEN!!!

Ich ging zu einer Party,Mami,
und dachte an deine Worte.
Du hattest mich gebeten, nicht zu trinken,und so trank ich keinen Alkohol.
Ich fühlte mich ganz stolz,Mami,
genauso,wie Du es vorhergesagt hattest.
Ich habe vor dem fahren nichts getrunken,Mami,
auch wenn die anderen sic mokierten.
Ich weiß ,dass es richtig war,Mami,
und dass du immer recht hast.Die Party geht langsam zu Ende,Mami,
und alle fahren weg.
Als ich in mein Auto stieg,Mami,wusste ich,dass ich heil nach Hause kommen würde:
aufgrund deiner Erziehung- so verantwortungsvoll und
fein.
Ich fuhr langsam an,Mami,und bog in die Straße ein.
Aber der andere Fahrer sah mich nicht,und sein Wagen traf mich mit
voller Wucht.
Als ich auf dem Bürgersteig lag,Mami,hörte ich den Polizisten sagen,
der andere sei betrunken.
Und nun bin ich die jenige,die dafür büßen muss.
ich liege hier im Sterben,
Mami,ach bitte,komm doch schnell.
Wie konnte mir das passieren?
Mein Leben zerplatzt wie ein Luftballon.
Ringsherum ist alles voll Blut,Mami,
das meiste ist von mir.
Ich höre den Arzt sagen,Mami,dass es keine Hilfe
mehr für mich gibt.
ich wollte dir nur sagen,Mami,ich schwöre es,ich habe wirklich nichts getrunken
Es waren die anderen,Mami,die haben einfach nicht nachgedacht.
Er war wahrscheinlich auf der gleichen Party wie ich,
Mami.
Der einzige Unterschied ist nur:
Er hat getrunken,und ich werde sterben.
Warum trinken die Menschen,Mami?
Es kann das ganze leben ruinieren.
Ich habe jetzt starke Schmerzen,wie Messerstiche so
scharf.
Der Mann,der mich angefahren hat,Mami,läuft
herum,und ich liege hier im Sterben.
Er guckt nur dumm.
Sagmeinem Bruder,dass er nicht weinen soll,Mami.
Und Papi soll tapfer sein.
Und wenn ich dann im Himmel bin,Mami,schreibt
Papis Mädchen auf meinen Grabstein.
Jemand hätte es ihm sagen sollen,Mami,nicht trinken,
und dann fahren...
Wenn man ihm das gesagt hätte,Mami,würde ich
noch leben!!!
Mein Atem wird kürzer,Mami,ich habe große Angst.
Bitte,weine nicht um mich,Mami.
Du warst immer da,wenn ich dich brauchte.
Ich habe nur noch eine letzte Frage,Mami,bevor ich
von hier fortgehe:
ICH habe nicht vor dem Fahren getrunken,warum bin
ICH die jenige,die sterben muss??!!